Podiumsdiskussion Urheberrechtsschutz und Internet

Bis zu 200.000 Menschen, über 100.000 allein in Deutschland, haben kürzlich gegen ACTA, das Anti-Counterfeiting Trade Agreement, demonstriert, mit dem Ergebnis, dass das Vertragwerk nun vom Europäischen Gerichtshof überprüft werden muss. Dass das Thema Urheberrecht und sein Schutz damit aber nicht ad acta gelegt ist, zeigt die fortdauernde Diskussion.

Der Musiker, Schriftsteller und Drehbuchautor Sven Regener im "Zündfunk": "Ein Geschäftsmodell, das darauf beruht, dass diejenigen, die den Inhalt liefern, nichts bekommen – das ist kein Geschäftsmodell. Das ist scheisse." Dagegen Fritz Effenberger von der Piratenpartei: "Nur weil jemand Kunst macht, hat er kein Recht auf Geld dafür". Damit sind die Pole der Debatte umrissen, die vor allem im Internet mit grosser Intensität geführt wird.

Der SPD Bundeswahlkreis München-Nord möchte sich ergebnisoffen mit der Frage nach einem zeitgemässen Urheberrechtschutz befassen und mit Experten und Betroffenen diskutieren.

Teilnehmer

  • Klaus von Gaffron, Vorsitzender des Berufsverbands Bildender Künstler München u. Oberbayern e.V.
  • Tom Sora, Komponist
  • Michael Hiebel, Journalist und Internetredakteur
  • Alexander Bock, Piratenpartei

Moderation: Dr. Sylvia Katzwinkel (84 GHz) und Leo Hausleiter (SPD).

Die Podiumsdiskussion findet am Freitag, den 13. April, um 20:00 Uhr in den Räumen von 84 GHz, Georgenstr. 84, München (U2 Josefsplatz), statt.

nach oben

Kommentar verfassen

Kommentar eintragen

nach oben