Einstieg e-Government

Doris macht den Einstieg über den elektronischen Personalausweis. Dessen Sicherheit (gerade von der Online-Funktionalität) ist nicht komplett sicher, siehe z.B. hier.

Jens Best stellt sich vor und betont, dass wir auch sozialdemokratische Antworten finden müssen, nicht nur Angst machen (wie einige konservative) dürfen.

Joachim Baumeister (Vortrag steht auch bald online) stellt umfassend die verschiedene Aspekte vom E-Government da.

Thema Internetausbau und Netzneutralität extrem wichtig: ohne schnelles Internet überall, funktioniert das nicht.

Die SPD sollte sich das Thema in der Kommunalpolitik nochmal explizit annehmen, auch in Vorbereitung für 2014. Es fehlen auch Leuchtturm-Persönlichkeiten, die die Themen voran bringen.

Diskussionsmitschrift per Mindmap hier, hier einige Auszüge

  • Offenheit ist auch immer ein zweischneidiges Schwert, Offenheit muss man lernen, auch wenn man sie jahrzehntelang abtrainiert wurde
  • Sind die Softwareentwicklungsprozesse heute schneller (Ablauf erstellen, Ablauf abbilden, Ausschreibung, Programmieren, Testen, Einführung) - war nicht der "Papierkrieg" schneller?
  • Themenbereich Partizipation (haben wirklich auch alle Internet?)
  • Sind auf Clientseite eigentlich aktuelle Systeme da?
  • Vergaberichtlinien: Abbildung ähnlich komplizierter Prozesse auf Software würde in der Industrie ggf. teuer sein, da "wirtschaftlich günstigster Anbieter"
  • Wortwahl:  "e-Irgendwas" ist was für den Enkel, Vorschlag Jens: ersetzen von ""e" durch "open", damit ist auch der "default" "open", dann können wir uns auch darüber unterhalten, was eben nicht open sein soll.
  • Viele Themen: Mondfahrtprogramm nötig

Gute Links:

nach oben

Kommentar verfassen

Kommentar eintragen

nach oben