Digitale Gesellschaft gestalten

Doris Aschenbrenner
Doris Aschenbrenner, netzpolitische Sprecherin der BayernSPD

Die BayernSPD hat nach ihrem netzpolitischen Kongress 'Völker hört die Signale' im letzten Jahr kontinuierlich an der Entwicklung einer digitalen Gesellschaftspolitik weitergearbeitet. Jetzt wird die Arbeit der verschiedenen Ebenen in einem 'Themenforum Netzpolitik' verzahnt, welches sich offiziell auf dem kleinen Landesparteitag am 24.3. in Bamberg gründet hat.

"Die rasante technische Entwicklung verändert unsere Gesellschaft und eröffnet spannende politische Fragen. Wir brauchen substantielle Antworten darauf. Dabei müssen wir nicht überall das Rad neu erfinden: Gerade die altbewährten Grundwerte der SPD Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind brandaktuell", so Doris Aschenbrenner, Sprecherin des Themenforums.

Ziel des Themenforums ist die Bündelung der vorhandenen Fachkompetenz unabhängig von den Parteiebenen. Es soll sich jede und jeder beteiligen können, konkrete sozialdemokratische Antworten für die digitale Gesellschaft zu entwickeln. Um gleichzeitig eine direkte Anbindung an die parlamentarischen Prozesse zu gewährleisten, gehören dem Themenforum je eine Abgeordnete bzw. ein Abgeordneter aus Landtag (Florian Ritter), Bundestag (Marianne Schieder) und Europaparlament (Wolfgang Kreissl-Dörfler) an. Das Forum wird zunächst online über eine "Liquid Democracy Platform" arbeiten. Zusätzlich ist für 2012 ein weiterer netzpolitischer Kongress geplant.

Aschenbrenner grenzt die Arbeit vom politischen Gegner ab: "Wir wollen mit unseren Überlegungen weiter als die CSU gehen. Zwar haben mittlerweile auch die meisten Konservativen erkannt, dass die Gesellschaft an Computer und Internet nicht vorbeikommt. Sie sehen aber nicht, dass die Technologien auch neue Perspektiven für Gerechtigkeit und Emanzipation eröffnet."

Allerdings sieht sie die neuen Technologien nicht als Selbstzweck oder Allheilmittel. In der BayernSPD können im Gegensatz zu anderen Parteien die "Digital Natives" Hand in Hand mit den erfahrenen Politikerinnen und Politikern der traditionellen Politikbereiche arbeiten um gemeinsam politische Lösungen auf die zentralen gesellschaftlichen Fragen zu finden. "Das Internet ist eine Chance für mehr Freiheit, für mehr Gerechtigkeit und für mehr Solidarität." so Aschenbrenner abschließend. "Wir wollen als BayernSPD ausloten, welche politischen Weichenstellungen dafür nötig sind und dann gemeinsam mit allen in dieser Gesellschaft diese Chance ergreifen."

nach oben

  1. # 1 Rolf Ullrich
    schreibt am

    Nur darf man die Netzwerke nicht einigen Spezialisten überlassen. Man muss parteiintern versuchen voranzugehen, wenn es schon bundes- und landesweit gesehen mit passenden Schulfächern hapert. Natürlich hoffen alle in der SPD, dass auch hier die neue Gesamtschule neue Impulse bringt.

  2. # 2 Reinhard Meringer
    schreibt am

    Liebe Doris, liebe Genossen,
    vielen Dank für Eure Informationen. Nachdem ich bei der letzten 1.Mai-Rede in Schwarzenbach/Saale die „junge Dame“ bei einer fulminanten Rede für Mindestlöhne bewundert habe, ist es mir um den bayernweiten SPD-Nachwuchs nicht bange…
    Trotz aller richtigen Bemühungen nur soviel: die Piraten sind a u c h der Reflex auf unendlich arrogantes, kleinkariertes u n d selbstgefälliges Gebaren vieler Berufs- und Kommunalpolitiker aller Parteien, vor allem auch unserer Genossen… Bis bald und solidarisch stets Euer R.Meringer
    PS:Lerne gerade alles Medientechnische..! Projekte: „1 Milliarde Euro für die Metropolregion ‚Mitte Europa‘!“ =Leitantrag 2012/13/14 und: „Natur für immer-Arbeit für alle!-Wer wird der Weltökonom des 21.Jhds.?“ =mein (hobby)wissenschaftliches Lebenswerk (ein Ökoplanspiel im weltweiten ‚virtuellen‘ Klassenzimmer..!) Bin sehr gespannt, ob die Genossen mir helfen werden, die „junge Dame“ wäre, umsetzungstechnisch betrachtet, eine sehr große Hilfe…

  3. # 3 @Fran_Muc
    schreibt am

    meint die @Aschenbrennerin eigentlich partizipation – oder wirklich emanzipation? #netzpolitik https://t.co/VbTLYxhw /cc @Bayern_SPD

Kommentar verfassen

Kommentar eintragen

nach oben